Deeskalations-Training (KonSt®)

...richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren. Jugendliche, die selber in ihrem Umfeld aktiv deeskalierend wirken und im Umgang mit destruktiver Gewalt kompetenter werden möchten, erlernen im Deeskalations-Training u.a. frühzeitiges Erkennen von Konfliktsituationen und Strategien zur Gewaltprävention.

 

Hier werden Jugendliche im Umgang mit streitenden oder aggressiven Mitschülern fit gemacht, deeskalierend zu wirken und somit gewalttätige Konflikte schnell und schonend aufzulösen, um konstruktive Klärung zu ermöglichen.

 

Das können sowohl Streitschlichtergruppen sein, SchülerInnen, die als "Buddies" verantwortlich jüngere Kinder/Jugendliche begleiten und schützen sollen oder auch Jugendliche, die sich im Rahmen von Gruppenleiterschulungen im Umgang mit aggressiven und streitenden Kindern fit machen möchten.

 

Unser Deeskalations-Training (KonSt®) wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützt und ist dort als Labelprogramm gelistet.

Themen & Inhalte des Deeskalations-Trainings:

  • Strategien in der Interventionen zur Gewaltprävention
  • Erreichen einer größere Handlungskompetenz
  • Frühzeitiges Erkennen vom Prozess der Deeskalation
  • Reflexion eigener Verhaltensmuster
  • Körpersprache und nonverbale Kommunikation
  • Souveränität in Rhetorik & Auftreten
  • Verbale und körperliche Deeskalation
  • Streitschlichtung
  • Eigene und fremde Gefühle und Grenzen kennen, erkennen und respektieren
  • Kompetenz im Umgang mit aggressiven Menschen (Deeskalationstechniken)
  • Kompetenz im Umgang mit Selbstschutztechniken
  • Entwickeln eines individuellen "Werkzeugkastens für brenzlige Situationen"
  • Wahrnehmung eigener Grenzen

 

Unser Deeskalations-Training ist ein Labelprogramm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Rahmenbedingungen:

 

Zielgruppe und Teilnehmerzahl

  • Das "Deeskalations-Training" richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren, die selber in ihrem Umfeld aktiv deeskalierend wirken und im Umgang mit destruktiver Gewalt kompetenter werden möchten.
  • bis zu 24 TeilnehmerInnen in bestehender fester Gruppe

 

Raumbedingungen

  • Großer, heller, ruhiger & sauberer Raum (mind. 8 m x 8 m)

  • Ein Ausweichraum

 

Dauer & Umfang der Trainings

  • ab 20 Stunden

  • 4 Blöcke á 5 Unterrichtsstunden im Abstand von 1 Woche

 

Trainer

  • Zwei ausgebildete und erfahrene systemische Anti-Gewalt-TrainerInnen (SysAGT®) & Deeskalations-TrainerInnen mit abgeschlossenem pädagogischem Studium von Krämer-Trainings, Bedburg

 

Begleitung

  • Mindestens eine PädagogIn (Klassenleitung) seitens der Einrichtung, mit gutem Status bei den Kindern, nimmt durchgehend als Assistenz der Trainer teil, um die Nachhaltigkeit der Arbeit seitens der Einrichtung sicherstellen zu können.

 

Leistungen:

  • konzeptioneller Vor- und Nachbereitung

  • Durchführung des Coolness-Trainings

  • ausführlichem telefonischem Vorgespräch

  • Beratung bei Finanzierungsfragen

  • Pressegespräch (wenn gewünscht)

  • Materialkosten

  • Fotodokumentation auf CD (wenn vorher gewünscht)

  • Auswertungsgespräch